Sighting the Bismarck

Das Schlachtschiff Bismarck bei seiner Entdeckung im Nordatlantik

Sighting the Bismarck, Battleship Bismarck naval aviation art print by Robert TaylorSighting the Bismarck © Robert Taylor
Preis inkl. MwSt.: 255 €
Edition
Sighting the Bismarck, Schlachtschiff Bismarck - Marine-Kunstdruck von Robert TaylorSighting the Bismarck © Robert Taylor
Beschreibung
Robert Taylor's einzigartiger Marine-Kunstdruck 'Sighting the Bismarck' in limitierter Auflage stellt das Schlachtschiff Bismarck, den Stolz der deutschen Kriegsmarine, bei ihrer Entdeckung im Nordatlantik dar.

In den frühen Morgenstunden des 24. Mai 1941, als die mächtigen deutschen Schlachtschiffe Bismarck und Prinz Eugen durch die Dänemark-Straße entkamen, wurden sie auf dramatische Art und Weise von den Schlachtschiffen Hood und Prince of Wales der Royal Navy abgefangen. Innerhalb von sechs Minuten nachdem die erste Salve abgefeuert war, wurde die Hood - der Stolz der Royal Navy - mit einer der gigantischsten Explosionen, die je auf See gesehen wurden, aus dem Wasser gesprengt.
 
Bismarcks vierte Salve traf mit einem Geschoss vor den hinteren Geschütztürmen, welches ihr Deck durchdrang und das 4-Zoll Magazin explodieren ließ. Dies führte zur gleichzeitigen Detonation des benachbarten 15-Zoll-Magazins und in einer gewaltigen Eruption zerbrach das Schlachtschiff in zwei Teile. Innerhalb von Sekunden war sie von der Wasseroberfläche verschwunden. Von den 1.400 Offizieren und Matrosen überlebten nur drei.
Schockiert über den schmerzlichen Verlust, signalisiert Winston Churchill der Admiralität nur drei Worte: "Versenkt die Bismarck". So begann eine der aufwändigsten Verfolgungsjagden in der Geschichte der Seekriegsführung. Beschädigt durch Geschosse aus den 14-Zoll-Geschützen der Prince of Wales und  Treiböl verlierend, brach Admiral Lütjens den Angriff ab und steuerte die Bismarck der Anonymität des Nordatlantik entgegen, wo sie den britischen Kriegsschiffen für 32 Stunden entging, so das er die Hoffnung hatte, den sicheren Hafen von Brest zu erreichen. Aber als sie von einem Catalina Flugboot des RAF Coastal Command gesichtet wurden, wusste Lütjens, dass es für das mächtige deutsche Kriegsschiff der Anfang vom Ende war.
 
Nachdem ein Angriff von Swordfish Torpedoflugzeugen der Ark Royal ihr Ruder blockierte, war das Schicksal der Bismarck besiegelt. Während sie willkürlich durch die Wellen humpelte und eine Ölfahne hinter sich herzog, schloss die Flotte der Royal Navy zur letzten Begegnung auf. Überwältigt von britischen Kanonen und Torpedos, kämpfte Besatzung der Bismarck eine ritterliche letzte Schlacht, aber sie hatten keine Chance. Während Admiral Tovey die letzten Momente der Bismarck von der Brücke der 'König Georg V' beobachtete, sagte er: "Sie hat einen edlen Kampf geführt ohne eine Chance zu haben, würdig den alten Tagen der Kaiserlichen Marine."
 
Robert Taylor, ein Meister der Marine- und Luftfahrtkunst, portraitiert die Bismarck in dem ungluecklichen Moment ihrer Entdeckung durch das RAF Kuestenkommando. Empfangen mit Abwehrfeuer aus Bismarck’s Luftabwehr-Geschuetzen, dreht die Catalina ab, nachdem der Funker bereits die Position uebermittelt hat. Wie die britische Hood nur zwei Tage zuvor, war der Stolz der Kriegsmarine nun zum Untergang bestimmt. Signiert von vier Ueberlebenden dern Bismarck.

Editionen
Jedes Exemplar ist unterzeichnet von vier Besatzungsmitgliedern, die den Untergang der Bismarck überlebten.
  • 850 Limitierte Auflage, signiert und numeriert vom Künstler sowie Obergefreiter Hans Hellwig, Maschinen Obergefreiter Karl-August Schuldt, Matrose II Josef Statz und Maschinen Obergefreiter Johannes Zimmermann.
  • 85 Kuenstlerexemplare, signiert wie oben.
Veröffentlicht 1997
Gesamthöhe ca.
60
cm
Gesamtbreite ca.
82
cm