Salute to the Brave - Limitierte Auflage

Die B-17 ‘Ye Olde Pub’ wird eskortiert von Franz Stigler's Bf-109

Salute to the Brave, B-17 Ye Olde Pub and Bf-109 of Franz Stigler - Aviation Art by Anthony SaundersSalute to the Brave © Anthony Saunders
Preis inkl. MwSt.: 111 €
Edition
Salute to the Brave, B-17 Ye Olde Pub und Bf-109 von Franz Stigler - Luftfahrtkunst von Anthony SaundersSalute to the Brave © Anthony Saunders
Beschreibung
Der Luftfahrtkunstdruck ‘Salute to the Brave’ von Anthony Saunders zeigt die von Charlie Brown pilotierte, stark beschädigte B-17 ‘Ye Olde Pub’, welche von Franz Stigler in seiner Messerschmit Bf-109 in Richtung Nordsee eskortiert wurde.

Es war der erste gemeinsame Einsatz der Besatzung, ein Überfall auf die Bremer Jagdflugzeugfabrik Focke-Wulf, aber für den Nachwuchspiloten Charlie Brown, bei seinem erst zweiten Kampfeinsatz, wurde der 20. Dezember 1943 schnell zu einem Alptraum. Im Einsatz mit der 527. Bombenstaffel wurde seine B-17 Ye Olde Pub über dem Ziel schwer beschädigt, als die intensive, präzise Flak einen Motor auslöschte, einen anderen beschädigte und die Nase des Bombers zerschlug. Trotz des Verlusts von Leistung und Geschwindigkeit hatte er es noch geschafft, den Angriff durchzuführen und seine Bombenladung auf das Ziel zu werfen, aber als sie umdrehten und nach Hause aufbrachen, fiel die Besatzung hinter die Hauptformation zurück. Der Nachzügler wurde nun zum Magnet für die umringenden gegnerischen Jäger, die die bereits geschlagene Festung pulverisierten.

Die Schäden waren schwerwiegend: Seitenruder und Backbord-Höhenruder waren zerschmettert und ein dritter Motor getroffen; Hydraulik, Elektrik, Funk und Sauerstoffsysteme waren in Trümmern, und die Waffen erstarrt. Der Rumpf wurde durch tödliches Kanonenfeuer zerfetzt, wobei der Heckschütze getötet und weitere verletzt wurden, darunter der Pilot Charlie Brown, der benommen war und Blut verlor. Die umkämpfte fliegende Festung saugte den Ansturm auf und irgendwie, aber er wusste nicht, wie, hielt der junge Pilot das fliegende Sieb in der Luft - so gerade noch - weil Ye Olde Pub kurz vo einem Strömungsabriss war.

Es dauerte nicht lange, bis sie Franz Stiglers Bf109 entdeckten, die sich mit hoher Geschwindigkeit näherte; alle an Bord glaubten, ihre Tage seien nun endgültig gezählt. Aber das Luftwaffen-Ass Stigler hatte andere Gedanken.
 
Als erfahrener Bf109-Veteran des JG./27, der zuvor in Nordafrika, Sizilien und Italien stationiert war, war Stigler auch ein ritterlicher Gegner, und als er die zerstörte B-17 umkreiste, konnte er den toten Heckwaffenschützen und andere schwer verletzte Männer, die offensichtlich nicht in der Lage waren, abzuspringen, deutlich sehen. Sein Mitgefühl war stärker als der Kampfeswille. Es wäre "wie das Schießen auf einen Mann am Fallschirm" gewesen, soll er Associated Press nach dem Krieg gesagt haben, und anstatt die fliegende Festung mit ihren Toten und Verwundeten abzuschießen, eskortierte Stigler den Bomber über die Nordseeküste auf einem Kurs nach England - eine Szene, die Anthony Saunders in seinem Werk meisterhaft nachgebildet hat. Bevor Stigler abdrehte, sah er dem erleichterten Brown in die Augen und hob seine Hand zu einem Gruß an den Helden.

Limitierte Auflage:
  • 275 signiert und numeriert vom Künstler
  • 25 Künstlerexemplare
  • 25 Remarques
  • 75 Giclée Studio Proofs
  • 10 Doppel-Remarques

Veröffentlicht im November 2019
Gesamthöhe ca.
49
cm
Motivhöhe ca.
32,5
cm
Gesamtbreite ca.
67
cm
Motivbreite ca.
52,5
cm