Checking Out - Limitierte Auflage

P-51 Mustangs der 352nd Fighter Group in RAF Bodney

Checking Out - P-51 Mustangs 352nd Fighter Group, Aviation Art by Anthony-SaundersChecking Out © Anthony-Saunders
Preis inkl. MwSt.: 111 €
Edition
Checking Out - P-51 Mustangs 352nd Fighter Group, Luftfahrtkunst von Anthony-SaundersChecking Out © Anthony-Saunders
Beschreibung
In dem Kunstdruck ‘Checking Out’ stellt Anthony Saunders P-51 Mustangs der 352nd Fighter Group der Mighty Eighth's dar, um all jene zu ehren, die Mustangs während des Zweiten Weltkriegs heldenhaft mit der US 8th Air Force aus England geflogen sind. Als die amerikanische Achte Luftwaffe 1942 in England ankam, hatte sie neben der Luftwaffe einen zweiten Gegner zu bekämpfen - das englische Wetter.

Die gewaltige Achte, die größte und mächtigste Luftwaffe der Welt, war durch das unvorhersehbare und unerwartete Klima oft fast gelähmt - sehr zur Freude der Luftwaffe. Viele der Flugzeugbesatzungen hatten in der sonnigen Luft Südkaliforniens trainiert und benötigten Zeit, um sich an den grauen, trüben Himmel und die sanften Wolkenbänke, die sich über England und dem nahen Kontinent sammelten, anzupassen.

Der Winter 1944/45 war einer der schlimmsten seit langem, mit Temperaturen, die im ganzen Land einbrachen und Eis, eisigen Nebel und treibendem Schnee mit sich brachten. Aber der Krieg war wetterunabhängig weitergegangen, und im April 1945 war der sonnenlose, triste Himmel, der seinen frostigen Schatten über weite Teile Nordwesteuropas geworfen hatte, verschwunden und das Ende war endlich in Sicht. In Anthony Saunders’ Darstellung ‘Checking Out’, klärt sich das schlechte Wetter der letzten Tage glücklicherweise auf, so dass die Gruppe ihre Verbreitung von Bodney aus beginnen kann, um Anfang 1945 an einer Escort Mission teilzunehmen.

Dies spiegelte das Gefühl unter den meisten Europäern für den Krieg im Allgemeinen wider - der Sturm war endlich vorbei. Der Mangel an Treibstoff, Piloten und Ersatzteilen führte dazu, dass die Luftwaffe in ihren letzten Zügen lag und wenig ernsthaften Widerststand leisten konnte. Nachdem sie die schweren Bomber zu ihren Zielen begleitet hatten, fegten inzwischen ganze Gruppen von P-51 Mustangs auf der Rückreise durch das gesamte westliche Reich und attackierten am Boden alles, was feindlich erschien. Bei einem solchen Einsatz waren fünfzehn Kampfgruppen an einer Angriffsjagd beteiligt, bei der 40 Flugplätze in Ostbayern und der westlichen Tschechoslowakei angegriffen wurden, was eine Rekordzahl von 747 am Boden zerstörten Flugzeugen ergab. Es blieb nicht mehr viel übrig, was die P-51 Mustangs zerstören konnten.

Limitierte Auflage:

  • 225 signiert und numeriert vom Künstler
  • 25 Künstlerexemplare
  • 15 Remarques
  • 10 Doppel-Remarques


Gesamthöhe ca.
49
cm
Motivhöhe ca.
32,5
cm
Gesamtbreite ca.
66,5
cm
Motivbreite ca.
52,5
cm