A Time for Heroes

Spitfires über der Burg St. Michael's Mount

A Time for Heroes, Spitfires over St. Michael's Mount aviation art by Robert TaylorA Time for Heroes © Robert Taylor
Preis inkl. MwSt.: 244 €
Edition
A Time for Heroes - Spitfires über St. Michael's Mount, Luftfahrtkunst von Robert TaylorA Time for Heroes © Robert Taylor
Beschreibung
Das Luftfahrtkunst Motiv 'A Time For Heroes' von Robert Taylor ist eine Hommage an die Kampfflugzeugbesatzungen der RAF und Fleet Air Arm im Zweiten Weltkrieg. Das Panoramabild aus der Zeit der Schlacht um England zeigt Mk I Spitfires der 234 Squadron, der erfolgreichsten Staffel der 10 Gruppe, auf dem Rückweg nach St. Eval, nachdem sie in die schweren Angriffe im September 1940 auf die Häfen an der Südküste eingegriffen hatten. St. Michael's Mount, die Burg, die im 14. Jahrhundert auf dem Gelände eines Klosters errichtet wurde, um Großbritannien's Küsten vor damaligen Feinden zu verteidigen, bietet einen symbolischen Hintergrund als wieder einmal die Gemeinschaft aufgerufen ist, ihre Inselhoheit zu verteidigen.

Royal Air Force und Royal Navy Kampfflugzeugbesatzungen flogen Einsätze während der gesamten sechs langen Jahre des Zweiten Weltkrieges. Bei Ausbruch des Krieges im Jahre 1939 wurden sofort vier RAF Hurricane Staffeln und zwei mit Gladiatoren ausgestattete Staffeln nach Frankreich verlegt, wo nach kurzer Zeit der Neuseeländer "Cobber" Kain das erste alliierte Fliegerass des Krieges wurde. Im April 1940 wurden Hurricanes und Gladiatoren in Norwegen eingesetzt, wo der Rhodesier Caesar Hull von der 263. Staffel zum zweiten Fliegerass wurde.

Mit dem Fall von Frankreich wurde die neue Spitfire in den großen Luftschlachten über dem Kanal eingesetzt, während die britischen Expeditionskorps aus Dünkirchen evakuiert wurden. Bob der Stanford-Tuck, Douglas Bader, Peter Townsend, Sailor Malan, und viele andere große Fliegerasse verbuchten ihre ersten Luftsiege, aber mit deutschen Truppenkonzentration an der französischen Küste, schien die Invasion Englands unmittelbar bevorzustehen. Nur das RAF Fighter Command stand noch in Hitlers Weg.

Bis zum Juli hatte die berühmteste aller Luftschlachten begonnen. In den folgenden drei Monaten fanden unter strahlendem Sommerhimmel die entscheidendsten und längsten Luftkämpfe in der Geschichte statt. Der britische Sieg in der Luftschlacht um England war es, der den Verlauf des Krieges und schließlich den Lauf der Geschichte grundlegend änderte. Aber es folgten noch viereinhalb weitere Jahre mit Luftschlachten geführt und gewonnen werden mussten - von der Ärmelkanal Küste bis zur nordafrikanischen Wüste sowie vom Mittelmeer bis nach Fernost. Auf Fleet Air Arm Piloten fiel die Aufgabe, die letzten Luftkämpfe für britische und Commonwealth-Piloten zu führen. Ausgestattet mit Seafires, amerikanischen Corsair und Hellcats, beteiligten sie sich an den letzten Angriffen auf dem japanischen Festland. Nun, da die letzte Glut der Feindseligkeiten zur Geschichte verblasste, war die jahrhundertealte Doktrin der Seeherrschaft zu Ende. Jetzt entschied das Flugzeug.

Limitierte Auflage
  • 500 Limitierte Edition, numeriert und signiert vom Künstler sowie von Group Captain Tom Dalton Morgan, Wing Commander Bob Doe, Wing Commander George 'Grumpy' Unwin.
  • 250 Fighter Pilots Edition, signiert wie oben, plus Signaturen von Squadron Leader Neville Duke, Wing Commander John Freeborn, Commander Mike Crosley (auf Zusatzdruck 'Preparing for Action'), Flight Lieutenant John Squier, Lieutenant Commander Peter Meadweay (auf Zusatzdruck), Squadron Leader Mahinder Pujji.
  • 25 Fighter Pilots Edtion Künstlerexemplare, signiert wie oben.
  • 25 Fighter Pilots Edition Remarques (ausverkauft), signiert wie oben
  • 75 Veteran's Edition (ausverkauft), alle Signaturen und Komponenten wie oben, plus dem Zusatzdruck 'Lone Gladiator' von einer Bleistiftzeichnung von Robert Taylor sowie den in einem Passepartout eingearbeiteten Signaturen von Air Marshal Sir Denis Crowley-Milling, Air Commodore Pete Brothers, Air Vice-Marshal Johnnie Johnson, Wing Commander Harbourne Stephens, Group Captain Peter Townsend.

 

Gesamthöhe ca.
60
cm
Motivhöhe ca.
41
cm
Gesamtbreite ca.
80
cm
Motivbreite ca.
64
cm