Luftfahrtkunst und Ihre Entwicklung

Luftfahrtkunst ist aus dem Interesse von bildenden Künstlern an dem Thema Luftfahrt entstanden. Es gibt sie eigentlich bereits seit den ersten Anfängen der Luftfahrt. Schon von dem ersten bemannten Aufstieg eines Heißluftballones im Jahr 1783, als Pilâtre de Rozier and Marquis d’Arlandes mit ihrer Montgolfiére über Paris ‘fuhren’, gab es zahlreiche Gemälde und Kunstdrucke, die damals allerdings noch niemand als Luftfahrtkunst bezeichnete.

The-Balloon-Ascent-tnIn der Pionierzeit der Luftfahrt waren Flugzeuge und ihre Piloten ein von der Presse gern aufgegriffenes Thema. Flugpioniere wie die Gebrüder Wright oder Charles Lindberg waren die ‘Helden der Lüfte’. Regelmäßig gab es neue Rekorde und sensationelle Leistungen zu berichten und viele dieser Ereignisse wurden auch von Zeichnern und Kunstmalern in Bildern festgehalten.

Die Flugzeughersteller brauchten damals talendierte Grafiker zur Bebilderung von Flugzeug-Handbüchern sowie technischen Anleitungen und in der Werbebranche waren Künstler gefragt, die in der Lage waren, die Vorzüge eines neuen Flugzeuges oder eines neuen Flugdienstes vorteilhaft darzustellen. In manchen Ländern beschäftigte auch die Luftwaffe Grafiker und Künstler zur Bebilderung von Handbüchern. Bei der US Air Force gab es lange eine eigens für die Ausbildung von Luftfahrt-Grafikern eingerichtete Schule und sowohl die amerikanische als auch die britische Luftwaffe gab und gibt auch heute noch ausgesuchten Künstlern die Gelegenheit, Einsätze der Luftwaffe zu portraitieren.

Ein gutes Beispiel ist die künstlerische Karriere des für seine Luftfahrtkunst bekannten Malers Frank Wootton *1911-†1998. Nach Abschluss einer Ausbildung am renomierten Eastbourne College of Art im Jahr 1932 startete er bereits im Alter von 18 Jahren seine Karriere als freier Künstler und Grafiker. Seine handwerkliche Kompetenz und sein Stil bescherten ihm nach kurzer Zeit Aufträge von Automobil- und Flugzeugherstellern, die erkannten, das die Arbeiten von Frank Wootton sich prima für die Werbung eigneten. Fortsetzung folgt in Kürze...